Kirsten de Baey erreichte den 1. Platz und ist Deutsche Meisterin in Ihrer Altersklasse!

Super Leistung!

Für den tollen Erlebnis-Bericht bitte auf "Weiterlesen" drücken

 

Hier der Zeitungsbericht von heute:

Powerman Germany Ulm

 

 

 

10 km

80 km

20 km

 

Platz Gesamt

Platz AK

AK

Name

Laufen

Rad

Laufen

Gesamt

60

1

W25

de Baey, Kirsten

00:45:29.9

02:28:16.5

01:40:20.2

05:08:43.3

 

 

Deutsche Meisterschaft Duathlon Langdistanz in Ulm

1.Platz AK 25-29 Zeit: 05:08:43,3

Es war ein super schöner Wettkampf, den ich nur weiterempfehlen kann. 
Angefangen hat es mit einem 10km Lauf durch den Park, doch das heißt keinesfalls flach sondern man müsste schon vier mal einen Grashügel hoch und wieder runter. Nette Abwechslung und die Beine freuen sich über jede Steigung;) Ich habe versucht einen 4:30er Schnitt locker zu laufen, weil ich durchaus wusste welche Radstrecke da noch auf mich wartete. 
Zwei Runden a 40km mit insgesamt knapp 1000 Höhenmetern, für uns Flachländer doch schon eine kleine Herausforderung und das machte die angeschlagenen Laufbeine keinesfalls frischer. Die Radstrecke war aber trotz allem echt toll und vom Veranstalter super abgesperrt und schön geführt. Rauf runter mit zwei sehr steilen Rampen, aber man möchte sich ja auch quälen und hat am Ende des Berges ja auch eine schöne Abfahrt wieder:) 
Insgesamt konnte ich einen knappen 32er Schnitt fahren und benötigte 2 Stunden 38 für 82km. 
Dann wieder flott in die Laufschuhe und auf zu den letzten 20km Laufen die Donau entlang über den Ulmer Münster und wieder zurück. Flott ist gut, mich plagten Magenprobleme, leichte Übelkeit und Seitenstiche. Die erste Runde a 5km lief schleppend und ich kämpfte gegen meinen inneren Schweinehund. Adam hat mir dann nochmal einen Tritt in den Hintern gegeben und mich ermuntert. Ich habe dann auch meinen Rhythmus dann in Runde drei und vier wiedergefunden und konnte zumindest noch einen 5er Schnitt laufen. Die Beine sind beim Duathlon doch schon echt mehr belastet bzw vorbelastet beim letzten Lauf. Die Donau hat bei dem super sonnigen Wetter doch sehr zum schwimmen eingeladen, zum Glück hatte der Veranstalter viele Duschen auf der Strecke aufgestellt, die für Abkühlung sorgten. 
Ich bin nach 5:08 überglücklich als Deutsche Meisterin in meiner Altersklasse ins Donaustadion eingelaufen:) 
Ein tolles Erlebnis mit deutscher Nationalhymne bei der Siegerehrung und internationaler Beteiligung aus den Niederlanden,aus Dänemark, Frankreich... Die Elite des Powerman war richtig stark besetzt! Es ist immer schön wenn man als Amateur mit den Profis zusammen starten kann/darf! 
Ulm war echt eine, wenn auch lange Reise wert!!!! 
Nächstes Jahr gerne wieder! :)