Vor dem Hintergrund mehrerer Todesfälle bei Laufwettbewerben in der Vergangenheit haben
sich u. a. der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV), German Road Races (GRR = die
Interessengemeinschaft der deutschen Straßenlaufveranstalter), die beiden
nordrhein-westfälischen Leichtathletikverbände und zahlreiche Laufveranstalter intensiv mit der
Problematik auseinander gesetzt und nach Lösungen zur Vorbeugung möglicher
Gesundheitsgefährdungen gesucht.


Zum Text mit Links u.A. zum PAPS-Test von Hans-Jürgen Sura. (PDF)